Aktuelle Zeit: Do 2. Dez 2021, 01:04




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 11 Beiträge ] 
ZKD beim MGF/VVC 
Autor Nachricht
Benutzeravatar

Registriert: So 17. Nov 2019, 11:27
Beiträge: 12
Wohnort: Troisdorf, 53844
Beitrag ZKD beim MGF/VVC
Hallo,

die ZKD bei meinem MGF/VVC (Baujahr 98) hat mit 40.000 km den Geist aufgegeben.

Fragen:
1. Gibt es eine genaue Einbauanleitung für den Wechsel der ZKD, bzw. was sollte man besonders beachten ?
2. Wo bestellt man besten die Ersatzteile ?
3. Ist die Dichtung Standard oder gibt es da Unterschiede ?

Für ein paar fachmännische Tipps wäre ich dankbar.

MG-Grüße aus Troisdorf

Peter Schell


So 21. Nov 2021, 12:00
Profil

Registriert: So 28. Apr 2019, 22:05
Beiträge: 19
Wohnort: Bonn
Beitrag Re: ZKD beim MGF/VVC
Hallo Peter,

woher weißt du, dass die Zylinderkopfdichtung durch ist? Wenn es Wasserverlust ist, könnte es sein, dass das Wasser irgendwo anders entweicht? Oder hast du Öl im Ausgleichsbehälter?

Zylinderkopfdichtung wechseln in der Werkstatt ist so eine Sache. Der Tipp an mich bei meinem letzten Besuch war, dass ich zu einem Motorenbauer gehen sollte. Ich kann mich allerdings nicht an den Namen erinnern, der gesagt wurde. Das Problem beim Austausch ist vermutlich, dass der Motor für den Motorenbauer nicht von allen Seiten zugänglich ist.

Zu deinen Fragen:

1. Es gibt eine Anleitung im Service Manual für die Lotus Elise S1 im Anschnitt EE ab Seite 21. Einfach mal googlen, das Handbuch findest du recht einfach.
Hier http://www.mgfcar.de/hgf/ findest du noch ein paar Informationen.

2. Meistens findest du die Multilayer Steel Dichtung von Landrover. Einfach mal Rover K Head Gasket in Google suchen. Wenn der Zylinderkopf runter muss, tausche am besten auch die Dichtungen an der Ansaugbrücke und am Abgaskrümmer aus. Die Ansaugbrücke dichtet wohl auch irgendwie den Wasserkreislauf ab.

3. Es gibt verschiedene Dichtungen für die Rover K-Serie. Eine Übersicht findest du z. B. hier: http://www.elisewiki.de/wiki/index.php/Zylinderkopfdichtung
Ich habe mal gelesen, dass die N-Serien Dichtungen (also die Dichtungen als Rover unter Geely weiterproduziert hat) am besten sein sollen. Was Dichtungen angeht, gibt es allerdings verschiedene Meinungen, z. B. sagen einige, man muss unbedingt auch die verstärkte Oil-Ladder und die passenden Schrauben nehmen, wodurch der Austausch aber natürlich deutlich aufwändiger wird

Wenn noch jemand einen Tipp hat, wo man hingehen kann, gerne hier posten. Ich befürchte, bei mir könnte die Dichtung auch in absehbarer Zeit fällig sein.

_________________
Grüße
Andreas

ACBC


So 21. Nov 2021, 14:44
Profil
Benutzeravatar

Registriert: Do 14. Mai 2009, 15:02
Beiträge: 4740
Beitrag Re: ZKD beim MGF/VVC
New Aluminium hat geschrieben:
Hallo Peter,

woher weißt du, dass die Zylinderkopfdichtung durch ist? Wenn es Wasserverlust ist, könnte es sein, dass das Wasser irgendwo anders entweicht? Oder hast du Öl im Ausgleichsbehälter?

Zylinderkopfdichtung wechseln in der Werkstatt ist so eine Sache. Der Tipp an mich bei meinem letzten Besuch war, dass ich zu einem Motorenbauer gehen sollte. Ich kann mich allerdings nicht an den Namen erinnern, der gesagt wurde. Das Problem beim Austausch ist vermutlich, dass der Motor für den Motorenbauer nicht von allen Seiten zugänglich ist.

Zu deinen Fragen:

1. Es gibt eine Anleitung im Service Manual für die Lotus Elise S1 im Anschnitt EE ab Seite 21. Einfach mal googlen, das Handbuch findest du recht einfach.
Hier http://www.mgfcar.de/hgf/ findest du noch ein paar Informationen.

2. Meistens findest du die Multilayer Steel Dichtung von Landrover. Einfach mal Rover K Head Gasket in Google suchen. Wenn der Zylinderkopf runter muss, tausche am besten auch die Dichtungen an der Ansaugbrücke und am Abgaskrümmer aus. Die Ansaugbrücke dichtet wohl auch irgendwie den Wasserkreislauf ab.

3. Es gibt verschiedene Dichtungen für die Rover K-Serie. Eine Übersicht findest du z. B. hier: http://www.elisewiki.de/wiki/index.php/Zylinderkopfdichtung
Ich habe mal gelesen, dass die N-Serien Dichtungen (also die Dichtungen als Rover unter Geely weiterproduziert hat) am besten sein sollen. Was Dichtungen angeht, gibt es allerdings verschiedene Meinungen, z. B. sagen einige, man muss unbedingt auch die verstärkte Oil-Ladder und die passenden Schrauben nehmen, wodurch der Austausch aber natürlich deutlich aufwändiger wird

Wenn noch jemand einen Tipp hat, wo man hingehen kann, gerne hier posten. Ich befürchte, bei mir könnte die Dichtung auch in absehbarer Zeit fällig sein.


:konfus:


So 21. Nov 2021, 18:32
Profil
Benutzeravatar

Registriert: Mi 14. Mai 2014, 00:19
Beiträge: 242
Wohnort: Maulburg
Beitrag Re: ZKD beim MGF/VVC
Hallo Peter,
habe die ZKD im Mai an meinen 98er MGF gewechselt und dabei gleich die verstärkte Ölschiene mit montiert. Wenn schon, denn schon... :D
Den kompletten Satz MLS (mehrlagige Dichtung) mit allen sonst noch benötigte Dichtungen (Ansaugkrümmerdichtung, Auspuffkrümmerdichtung,
Ventildeckeldichtung, 4x Nockenwellendichtringe und 16x Ventilschaftdichtungen) habe ich bei https://www.mgrover-bartzick.de bestellt.

Nockenwellendichtringe und Ventilschaftdichtungen brauchst aber nur bei Bedarf wechsen, bei mir gings ohne.
Wasserpume auf jeden Fall auch mitwechseln (gibt's z.B. von Conti als Satz mit Spann-Rolle und Riemen) Zylinderkopfschrauben würde ich neue
verwenden, allein schon wegen der verstärkten Ölschiene. Für die Ölwanne gibt es mittlerweile eine Dichtung, ich habe aber Flüßigdichtung benutzt.

Wenn Du es wirklich seber machen willst, solltest Dir das Tool zum Kolben-Hülsen runter drücken besorgen (oder wie ich, selbst anfertigen... ;) )
denn wenn sich die Hülsen bewegen, gute Nacht, dann wird es viel Arbeit, bis diese am Sitz im Motorblock wieder abgedichtet sind.

Falls Dir nicht sicher bist, ob die ZKD wirklich defekt ist, kann man auch die Kühlflüßigkeit testen, hat bei mir gut geklappt und an der Farbe dann
erkennen, ob die ZKD wirklich defekt ist, aber wenn im Ausgleichbehälter schon Öl schwimmt, oder Du immer wieder Wasser nachfüllen musst,
dann hat sie es wahrscheinlich hinter sich...

_________________
Grüße, Daniel


Mo 22. Nov 2021, 01:30
Profil Website besuchen
Benutzeravatar

Registriert: Mi 2. Sep 2015, 08:56
Beiträge: 33
Beitrag Re: ZKD beim MGF/VVC
zu Union Jack:

mit "Zylinderkopfschrauben würde ich neu verwenden" kommt man nicht weit!

Von "würde" darf keine Rede sein! Bei den Schrauben handelt es sich um sogenannte DEHNSCHRAUBEN, d.h. nach einmaliger Verwendung sind sie gedehnt und damit lediglich noch als Zierteile verwendbar!!!!


Mo 22. Nov 2021, 09:57
Profil
Benutzeravatar

Registriert: Fr 31. Mai 2013, 02:11
Beiträge: 802
Wohnort: Nasses Dreieck
Beitrag Re: ZKD beim MGF/VVC
Union Jack hat geschrieben:
… Kolben-Hülsen ….
Ist das dasselbe wie Laufbüchsen?
(Ich frage für einen Freund. ;))

_________________
Ich hab jeden Tag Ostern. Irgendwas such ich immer.


Mo 22. Nov 2021, 18:12
Profil

Registriert: Mi 27. Nov 2013, 19:42
Beiträge: 77
Wohnort: Kiel- Schulensee
Beitrag Re: ZKD beim MGF/VVC
Hallo, Genau die sind gemeint. Laufbüchsen.
Thorsten


Mo 22. Nov 2021, 18:29
Profil
Benutzeravatar

Registriert: So 26. Apr 2015, 18:05
Beiträge: 560
Wohnort: Hamburg
Beitrag Re: ZKD beim MGF/VVC
Reinheit hat geschrieben:
(Ich frage für einen Freund. ;))
:mrgreen:


Mo 22. Nov 2021, 21:45
Profil
Benutzeravatar

Registriert: Mi 14. Mai 2014, 00:19
Beiträge: 242
Wohnort: Maulburg
Beitrag Re: ZKD beim MGF/VVC
Reinheit hat geschrieben:
Union Jack hat geschrieben:
… Kolben-Hülsen ….
Ist das dasselbe wie Laufbüchsen?
(Ich frage für einen Freund. ;))


ja Laufbüchsen, mir fiel das passende Wort nicht ein... :mrgreen:

_________________
Grüße, Daniel


Fr 26. Nov 2021, 03:17
Profil Website besuchen
Benutzeravatar

Registriert: Mi 14. Mai 2014, 00:19
Beiträge: 242
Wohnort: Maulburg
Beitrag Re: ZKD beim MGF/VVC
khs hat geschrieben:
zu Union Jack:

mit "Zylinderkopfschrauben würde ich neu verwenden" kommt man nicht weit!

Von "würde" darf keine Rede sein! Bei den Schrauben handelt es sich um sogenannte DEHNSCHRAUBEN, d.h. nach einmaliger Verwendung sind sie gedehnt
und damit lediglich noch als Zierteile verwendbar!!!!


mir völlig klar, nur steht davon im Original Rover MGF Werkstatthandbuch nichts davon, da steht, dass man sie wiederverwenden kann... :puh:

_________________
Grüße, Daniel


Fr 26. Nov 2021, 03:19
Profil Website besuchen
Benutzeravatar

Registriert: So 22. Feb 2009, 20:26
Beiträge: 1528
Wohnort: Düren, NRW
Beitrag Re: ZKD beim MGF/VVC
Man kann die nachmessen, die dürfen ein bestimmtes Maß nicht überschritten haben. Ich meine, das müsste da aber auch irgendwo stehen. Ich würde die aber auch eher neu machen.

_________________
Gruß, Michael
MGF/TF Stammtisch Köln

Bremsen macht die Felgen dreckig!


Fr 26. Nov 2021, 07:52
Profil Website besuchen
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 11 Beiträge ] 


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 11 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB © phpBB Group.
Designed by Vjacheslav Trushkin for Free Forums/DivisionCore.
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de